#Es war einmal…

#Hobby Wellensittiche

##Mucki Up

Wie alles begann….

Mit 10 Jahren habe ich Mucki, mein erstes Haustier, bekommen. Er sollte ein Jungvogel, also um 7 Wochen alt, sein, als ich ihn am 24. Januar 1998 in einer Zoohandlung mitnahm. Anhand seines Rings konnte ich aber herausbekommen, dass er damals schon 3 Jahre irgendwo anders gelebt hatte. Anscheinend auch als Einzelvogel, da Mucki von Anfang an relativ zutraulich war. Leider habe ich so ziemlich alle typischen Fehler in der Vogelhaltung gemacht, die zu machen sind!!! Neben Spigeln, kleinem Käfig (wenn er auch ganztägigen Freiflug hatte) und recht einseitiger Ernährung musste mein Schatz auch die Einzelhaltung ertragen! :( Dank einiger Forenbenutzer bin ich nach einem Jahr Haltung davon überzeugt worden, dass ersteinmal ein Zweitvogel her muss. Bis ich meine Eltern überredet hatte verging allerdings ein weiteres Jahr…
Mit Muckis Liebling Freddy kam dann auch ein neuer Käfig, der zumind. einen akzeptablen Schlaf- und Fressplatz bot. Nach 2 Jahren bei mir ( und den 3 Jahre davor) durfte er also endlich das sein, was er normal sein sollte, ein glücklicher Wellensittich (hoffe ich doch ggg)! Tja, das Wellifieber hat mich mit der Zeit auch infiziert und so habe ich im Sommer 2002 mein Taschengeld (für igendwas muss es ja gut sein!) in einen großen Käfig investiert. Natürlich nicht ohne Hintergedanken fg, aber erst ein Jahr später konnte ich meinen Vater (welch ein Wunder!) mit meinem guten Zeugnis bestechen und so haben wir uns zusammen auf die Suche nach zwei Damen gemacht!
Die Hennen waren Mucki anfangs mehr schlecht als recht und er hat sie glatte 5 Monate ignoriert! Freddy war ohm einfach lieber, der jedoch hat seine Partnerin des Lebens in Luna gefunden.
Mit Vickys Ankunft 2006 hatte nun auch Mucki endlich seine Herzensdame gefunden. Liebe auf den ersten Blick scheint es zumindest bei Wellensittichen zu geben. Den Beiden zuzuschauen war die reinste Freude.
Leider konnten die Beiden ihr Glück nicht lange genießen! Vicky verstarb im September 2007 an Kloakenvorfall. So sehr haben sie sich gemocht…
Charakterlich kann man ihn wie folgt beschreiben: Er ist ein unheimlich ruhiger, lieber und netter Kerl gewesen, der sich so manches gefallen ließ. Nicht unerwähnt sollte sein, dass ich noch keinen besseren Flieger als ihn gesehen habe! Er nutzt den verfügbaren Raum voll aus und versuchte sich regelmäßig an halsbrecherischen Flugmanövern!

Leider starb auch er - wie fast alle meiner Wellensittiche - an einer Pilzinfektion. 15 Jahre ist er alt geworden, 13 Jahre hat er mein Leben begleitet. Er wird immer einen festen Platz in meinem Herzen haben.

Alter: Februar 1995 - Januar 2011
Geschlecht: Hahn
Farbschlag: Opalin-Olivgrün


##Freddy Up

So, und dies ist Freddy, der Gefährte von Mucki. Ihn holten wir am 4. November 2000 bei einem Züchter ab. Er war nun wirklich ein Jungvogel, ungefähr 8 Wochen alt. Nachdem er eine gewisse Zeit in Quarantäne verbringen musste, haben wir ihn zu unserem Oldie gesetzt. Der war anfangs gar nicht begeistert von dem quirligen kleinem Ding, das alle seine Stammplätze beschlagnahmte!!! So eine Frechheit aber auch!??! Da sich klein Freddy aber nicht abschütteln lässt, konnte er schließlich Muckis Herz erobern. Klar geht’s ohne Streitereien nicht, aber danach wurde sich gleich gegenseitig versöhnungs-gekrault. Nach anfänglicher Skepsis hat er sich irgendwie in Luna verguckt. Die Beiden sind ein Paar fürs Leben geworden. Sie kraulten sich dauernd, fütterten sich und versuchten mehrfach Nachwuchs zu produzieren, Freddy ging zwar gerne mal fremd (Mucki!!), aber wenn seine Herzensdame einen Pieper von sich ließ, schwups war er schon an ihrer Seite! Richtige Turtel”täubchen”!! Es war soooo süß anzusehen.
Seinen Charakter kann man in etwa so beschreiben: Er ist eine Quasselstrippe hoch fünf!!! Treu, anhänglich aber auch sehr nervig! Einerseits ist er sehr neugierig, andererseits hat er vor neuen Sachen wahnsinnig schiss und muss sie sich erst einmal genau anschauen :). Auf meine Hand geht er immer als erster. Die kennt er ja schon und schließlich gibts da ja dann feine Hirse, Apfel oder sowas zum Knabbern. Echt Wahnsinn wie zutraulich er geworden ist. Ich brauchte nur mit irgendwas Essbarem für die Kleinen oder für MICH ins Zimemr kommen, schon landet er irgendwo in meiner Nähe! :-D phasenweise war er richtig penetrant und nervte mehr, als dass es lustig gewesen wäre…. dasistmeinPudding!!!

Freddy war ebenfalls die Pilzinfektion zum Verhängnis geworden. Auch Luna wusste, dass es ihrem Schatz schlecht ging und so kuschelte sie sich immer eng an ihn, wenn er fror - die Jahre davor haben sie nie so geschmust. Ein trauriger und zugleich herzerwärmender Anblick.

Alter: September 2000 - Juni 2011
Geschlecht: Hahn
Farbschlag: Europäisches Gelbgesicht (EGG) Mutation I Dunkelblau


##Luna Up

Luna ist aufgeweckt, neugierig aber extrem zurückhaltend. Sie lässt sich immer sehr viel Zeit um für einen Leckerbissen näher zur Hand zu kommen, lässt quasi immer erst die anderen testen, ob es auch wirklich ungefährlich ist. Luna und Freddy sind das Vorzeigepaar schlechthin. Die beiden kleben den ganzen Tag zusammen und genießen ihre Zweisamkeit. :) Sie lässt ihn sogar kurz mit auf ihre Schaukel kommen, solange er Futter dabei hat oder sie krault. Wobei wir bei einer großen Leidenschaft des Tennisbällchens fg wären: Schaukeln! Zu schnell gibt es nicht und selbst im Schlaf wird meditierend gewippt.
Aber wie es sich für eine richtige Henne gehört, geht auch nichts über zerlegbare Einrichtungsgegenstände. Ob Weidenkranz, Äste oder Reetnester - zerlegt werden kann alles! Mit Félia pflegte sie eine typische Weiberfreundschaft. ;) Mal wird rumgezickt und ein andermal friedlich nebeneinander gesessen und sich ab und zu auch mal gefüttert.
Leider ist Luna von den immer häufiger werdenden Krankheiten bei den Wellis nicht verschon geblieben. :( Ich dachte anfangs beim Einzug, dass die Quietschgeräusche beim Zupfen in ihrem Gefieder durch den Stress verursacht wurden, sie hatte damit ja nach einigen Monaten völlig aufgehört und man hat dem Federkleid auch nichts angesehen. Aber leider hat sie im Winter 2005 wieder begonnen und diesmal richtig heftig. Sie hatte so 3-4 Stellen, die sie regelmäßig bearbeitete, wobei mein Käfig ständig wie ein Schlachthaus aussah… Ich habe als Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit die Nierenfehlfunktion gesehen, was mir auch mehrere (mehr oder weniger gute) Tierärte bestätigten. :( Da nach meinem Informationsstand die meisten Ursachen fürs Rupfen nicht behandelbar sind, versuche ich mit zusätzlichen Vitaminen das Immunsytem zu stärken. Nicht dass sie massive Probleme mit Infektionen durch die offenen “Wunden” bekommt! Aber leider ist es bei der Niere nicht geblieben. Nach einigen Monaten und einem schon sehr kahlem Bauch, hat sich eine deutliche Beule auf der Brust abgezeichnet. In der Hoffnung, dass dieses vermutliche Lipom (Fettgeschwulst) operabel ist, bin ich mit ihr zu einem weiter entfernten Vogelspezialisten gefahren. Dieser konnte mich nur noch in der Annahme bestätigen, dass es sich um ein Lipom handelt und nicht um einen Tumor. Operiert werden kann es nicht, da es von der einen Flügelspitze über den gesamten Körper bis zum gegenüberliegenden Bein geht mit schon teilweise sichtbaren Hautveränderungen (schwartig gelb). Dies würde bedeuten, dass der komplette Vogel aufgeschnitten werden müsste!!! Die einzige Möglichkeit bestünde noch in einer radikalen Fastenkur, was Einzelhaft über Wochen oder Monate bedeuten würde. Das wollte ich ihr keinesfalls antun.

Sie war eine starke Kämpferin. Mit den schlechtesten Voraussetzungen war sie diejenige, die dem Pilz am längsten standhalten konnte.

Alter: April/Mai 2003 - September 2011
Geschlecht: Henne
Farbschlag: Lutino


##Félia Up

Die hübsche Henne habe ich zusammen mit Luna am 31.08.2003 von einem Hobbyzüchter abgeholt. Sie war eine ganz ruhige, zärtliche Henne, die aber einen ausgeprägten Spieldrang hatte!! (Hab ich nie zuvor gesehen tzzzz). Ihr Bewegungsapparat war zwar irgendwie gestört, da sie sowas wie X-Beinchen hatte und auch sehr schwerfällig flog (obwohl sie sehr schlank war), aber das störte sie nicht. Ohnehin bewegte sie sich sooft es möglich war nur kletternd von einen zum anderen Ort. Sie hatte eigentlich sehr schnell Vertrauen zu mir gefasst und kam für Leckereien auf meine Hand oder auch den Arm. Man konnte sie auch mit Rufen sehr gut locken!
Mein Knuddelgesicht legte aber auch typisches Weiberverhalten an den Tag, wobei sie sich mit der Zeit immer seltener richtig mit Luna zankte. Klar, der momentane Ruheplatz wird verteidigt, aber das ist ja verständlich. :) Mit Luna zusammen war sie die Führungsebene, denen jeder der Jungs freiwillig Platz machte! g

Mein süßes Mäuschen war die erste, bei der sich deutliche Zeichen einer Krankheiten zeigten. Die Tierärztin versuchte noch ihr Bestes, aber helfen konnte ihr leider Niemand mehr. Ob sie die erste war, die sich mit dem Pilz infiziert hatte, oder er schon länger in meinem Bestand war, werde ich nie in Erfahrung bringen können.

Alter: Juni/Juli 2003 - 15./16. Juli 2009
Geschlecht: Henne
Farbschlag: Australische Schecke Opalin-Spangle EGG (I oder II) Hellblau


##Jimmy Up

Jimmy ist zusammen mit Maxi im Februar 2006 bei mir eingezogen. Sie kannten bis dahin keinen Freiflug, waren dementsprechend moppelig und wurden abgegeben, weil der Besitzer zum Pflegefall wurde und die Frau mit den anderen Haustieren alle Hände voll zu tun hatte.

Am 13. Oktober 2007 sind Jimmy und Maxi zu meiner Freundin gezogen. Die Entscheidung wurde mir durch das Verhalten meines Schwarms erleichtert, denn über ein Jahr lang haben die sieben keine Einheit gebildet. Ich kann mir das bis heute nicht erklären, aber 5 Jahre enge Partnerschaft hatten wohl ihre Spuren hinterlassen. Nachdem tragischerweise Maxi im Jahr 2007 ohne Vorzeichen verstorben ist und Jimmy nicht alleine bleiben sollte, wurde die freche Krümel seine Gefährtin. Die Beiden verstanden sich so gut, dass sie ein absolut bezauberndes Pärchen geworden sind! Leider hatten sie sich nicht lange, denn 2008 verstarb Jimmy. Meine Freundin versuchte vergeblich gegen die diagnostizierte Aspergillose anzukommen.

Alter: 2001/2002 - 18. November 2008
Geschlecht: Hahn
Farbschlag: Rezessive Schecke Europäsisches Gelbgesicht I Dunkelblau


##Maxi Up

Es hat nicht sein sollen. Nachdem sich Jimmy und Maxi langsam an ihr neues Zuhause gewöhnt hatten, verstarb Maxi in der Nacht des 07.11.2007 urplötzlich. Die Ursache ist und bleibt unbekannt. Es tut mir so leid, dass er nur eineinhalb Jahre das Wellileben so richtig genießen konnte. :( Auch ihn werde ich niemals vergessen!

Alter: 2001/2002 - 07. November 2007
Geschlecht: Hahn
Farbschlag: Spangle Dunkelgrün










##Vicky Up

Vicky (ehemalige Bubilinchen) war seit Mai 2006 bei mir und hatte sich gut eingelebt. Mucki hatte sich gleich am zweiten Tag mit der Süßen angefreundet und die zwei wurden schnell ein ganz tolles Paar!
Umso tragischer war ihr plötzliches Versterben. Zwischen dem Entdecken des Kloakenvorfalls und der schrecklichen Nachricht vergingen gerademal 30 Minuten! Das war zu kurz um Abschied zu nehmen. Ich hatte nicht nur den plötzlichen Verlust wegzustecken (es war mein erstes Haustier, das über die Regenbogenbrücke ging) sondern sorgte mich auch um Mucki. Er hatte mit 11 Jahren seine große Liebe gefunden und musste sie mit 12 schon wieder gehen lassen.

Die unvorstellbaren Qualen haben sie nicht mehr kämpfen lassen und so ist sie am 23. September 2007 um 10:58 unter Narkosegas friedlich und ohne Schmerzen eingeschlafen.
Wir werden dich nie vergessen, meine kleine Große!

Alter: ca. 2000 - 23. September 2007
Geschlecht: Henne
Farbschlag: Normal Dunkelblau


##Krümel Up

Krümel ist der Neuzugang in meiner Truppe. Ihr Partner Jimmy verstarb leider im November 2008 bei meiner Freundin. Sie hat sich so viel Mühe gegeben, den Kerl wieder gesund zu bekommen, aber nichts half gegen die Aspergillose. Nun war Krümel alleine. Sie wurde mehrfach negativ auf diese Krankheit getestet. Meine Freundin hatte - bei dem Pech verständlicherweise - erstmal keinen Nerv mehr für Haustiere. Also kam das Krümelchen zu mir.

Sie war ein aufgewecktes Mädel, das allerdings gerne Panik verbreitete. Meine Truppe war glücklicherweise nicht so leicht zu verunsichern, sodass Krümels Panikattacken sehr schnell ignoriert wurden. :-D

Krümel schien intelligenter zu sein, als die anderen. ;) Zumindest hatte sie den Rekord in Sachen “RausfliegenundauchwiederdasTürchennachINNENfinden” gebrochen. Sie hatte es innerhalb einer Minute begriffen! Respekt!

Völlig überraschend lag sie im Juli eines morgens tot am Käfigboden. Kurz vorher hatte Félia erste Symptome einer Krankheit gezeigt, der sie ja leider auch kurz darauf erlag. Das Drama nahm seinen Lauf.

Alter: 2007- 11./12. Juli 2009
Geschlecht: Henne
Farbschlag: Rezessive Schecke EGG Hellblau



#Sonstiges rund um die Stubenadler Up

##Intelligenztest für Wellis?

Hier könnt ihr euch Versuche ansehen, die ich im Zuge meiner Facharbeit durchgeführt habe. Es geht von “Hirseangeln” über “durchsichtigen Würfel” bis hin zu “Deckelöffnen”.

Also schnell downloaden und nachmachen. g Viel Spaß beim Lesen! (Fehler könnt ihr behalten!)

Hier klicken zum Download (PDF)

Video zum Deckel-Versuch auf YouTube









Der Artikel “Charaktertest für Wellensittiche”, entstanden im Interview über die Facharbeit, erschien im Berliner Kurier am Donnerstag, den 05.02.2009.






Die Facharbeit ist in der Dezemberausgabe 2008 der Zeitschrift “Ein Herz für Tiere” veröffentlicht worden.






Zwei Bilder meiner Facharbeit sind in einem Wellensittichbuch von Immanuel Birmelin abgebildet ( “Mein Wellensittich”, GU-Verlag, Seite 45).
Es sind die Abbildungen 7 und 20 der Facharbeit. Mehr…